Agility

Agility ist eine der beliebtesten Hundesportarten. Es kann nicht nur im Verein, sondern auch zuhause ausgeführt werden. Wir bieten Ihnen Agility-Zubehör im Set oder einzeln in Form von Slalomstangen, Tunnel, Hürden, Steilwand und Wippe.

Longier-Set für Hunde

Longier-Set für Hunde
(2)

39,95
 

Zum Produkt
Hunde Agility Pylonen-Hürde

Hunde Agility Pylonen-Hürde
(0)

ab 9,95
 

Zum Produkt
Agility A-Wand

Agility A-Wand
(2)

129,90
 

Zum Produkt
Agility-Hürden-Set

Agility-Hürden-Set
(0)

19,95
 

Zum Produkt
Pylonen-Hürde

Pylonen-Hürde
(10)

16,95
 

Zum Produkt
Hoopers Hunde Agility-Bogen

Hoopers Hunde Agility-Bogen
(0)

ab 34,95
 

Zum Produkt
Dog Agility Starter-Set

Dog Agility Starter-Set
(7)

74,95
 

Zum Produkt
Agility - Slalom

Agility - Slalom
(0)

44,95
 

Zum Produkt
Agility-Reifen-Set

Agility-Reifen-Set
(7)

23,95
 

Zum Produkt
Agility-Tunnel

Agility-Tunnel
(0)

28,95
 

Zum Produkt
Schnüffeltrainer

Schnüffeltrainer
(6)

29,95
 

Zum Produkt
Obedience Set

Obedience Set
(0)

39,95
 

Zum Produkt
Dog Agility Set - groß -

Dog Agility Set - groß -
(0)

97,95
 

Zum Produkt

Was ist Agility?

Es gibt kaum eine Hundeschule, die Agility nicht in ihrem Programm hat. Denn diese Hundesportart ist bei Hundehaltern sehr beliebt. Sie kommt für fast alle Hunde in Frage. Lediglich für sehr große, schwere oder langgezogene ist sie nur bedingt zu empfehlen. Der Rest wird sicherlich große Freude an Agility haben. Das gilt übrigens auch für Frauchen und Herrchen. Denn Agility wird im Team durchgeführt. Gemeinsam heißt es, einen Parcour zu absolvieren. Dabei soll der Hund von seinem Halter per Kommandos und mittels Körpersprache nacheinander zu verschiedenen Hindernissen geführt werden. Unter anderem gilt es, einen Tunnel zu durchqueren, eine Hürde zu überwinden, durch einen Reifen zu springen und Slalomstangen zu meistern. Hierbei kommt es auf ein gutes Zusammenspiel an, was die Bindung zwischen Hund und Halter stärkt. Zudem ist der große Vorteil von Agiltiy, dass Hunde sowohl körperlich wie auch geistig ausgelastet werden.

Welches Zubehör benötigt man beim Agility?

Wer Agility im Wettkampf ausübt, muss möglichst schnell eine Vielzahl von Geräten bewältigen. Beim Üben im Verein oder Zuhause kommt es weder auf die Zeit noch auf bestimmte Hindernisse an. Wenn sich Ihr Hund nicht so recht durch einen Tunnel traut, lassen Sie diesen eben zu Beginn aus. Wichtig ist der gemeinsame Spaß, der sich beim Training normalerweise ganz schnell ergibt. Zum Beispiel, wenn der Hund es schafft, eine Hürde zu überwinden oder durch einen Reifen zu springen. Mit der entsprechenden Belohnung wird hierbei viel Freude aufkommen. Wichtig ist, nicht zu schnell zu viel zu wollen. Hürden und Reifen sind zumeist in der Höhe verstellbar. Fangen Sie niedrig an und steigern Sie langsam. Auch beim Slalom dürfen Sie nicht zu schnell erwarten, dass dies klappt. Ebenso wie die Steilwand zählen er zu den anspruchsvollen Hindernissen. Beim Slalom muss der Hund erst einmal verstehen, was von ihm gewollt wird, bei der Wand braucht es Können und Mut.

Wie lernt mein Hund Agility?

Viele Hunde sind begeistert, wenn sie nicht alleine einem Ball hinterherjagen, sondern eine gemeinsame Aktivität stattfindet. Agility hat hierfür beste Voraussetzungen. Der Vorteil ist, dass man auch selbst körperlich und geistig gefordert wird. Wieviel das kann jeder für sich selbst entscheiden. Manche Halter laufen aktiv neben ihrem Hund her, andere steuern eher über die Entfernung. Erst einmal heißt es jedoch für alle Üben. Manche Tiere verstehen ein Hindernis im Handumdrehen, andere benötigen dafür Tage oder Wochen. Hier bedarf es Geduld und Verständnis. Sie können einen lernbegierigen Border Collie nicht mit einem Hund vergleichen, der bisher nur Gassigehen kannte. Während der eine gar nicht genug bekommen kann, ist der andere happy, wenn er zweimal eine Hürde überwunden hat. Passen Sie die Anforderungen an Ihren Hund an, damit sich ein Erfolg einstellt und beide zufrieden sind. Erreichen lässt sich dieser zumeist mit Hilfe von Leckerlis. Bei Slalomstanden können Sie ein Leckerli in der Hand halten und so den Hund durch das Hindernis führen. Bei einer Wippe können Sie die Leckerlis der Reihe nach darauf verteilen und bei einer Hürde sollten Sie den Hund auf der einen Seite absitzen lassen und ihn auf die anderen mit der Belohnung locken. Haben Sie Verständnis, wenn bei Ihrer nächsten Session nicht gleich wieder alles auf Anhieb klappt. Das ist normal. Doch mit der Zeit werden Sie bestimmt immer besser.