Zecken können eine Vielzahl von Krankheiten übertragen. Da nur die wenigsten durch eine Impfung verhindert werden können, ist es wichtig, Zecken mit Spot-Ons oder speziellen Halsbändern abzuhalten bzw. sie schnellstmöglich mit einer Zeckenzange zu entfernen.

Filter
{{group.name}} 
{{element.name}} {{group.unit}} ({{element.recordCount}})
{{element.name}} {{group.unit}} ({{element.recordCount}})
{{group.name}} 
{{element.name}} {{group.unit}}x
 
Seite {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}}
 

Gefahren durch Zecken

Von März bis Ende Oktober ist Zeckenzeit. Vor allem im hohen Gras, an Büschen und im Unterholz verstecken sich die kleinen Plagegeister und warten auf ihre Opfer, zu denen auch Hunde zählen. Zecken benötigen deren Blut, denn nur so können sie Eier legen und sich vermehren. Der Stich selbst und die kleine entnommene Blutmenge sind für den Hund kein Problem. Problematisch wird es allerdings, wenn eine Zecke infiziert ist und über ihren Speichel den Krankheitserreger überträgt. Davon gibt es leider gleich mehrere! Zecken können Borreliose, Babesiose, Ehrlichiose, Anaplasmose und Frühsommer-Meningoenzephalitis übertragen. Gegen die meisten Erkrankungen gibt es keinerlei Impfungen. Deshalb müssen Hunde mit anderen Mitteln gegen Zecken geschützt werden.

Welchen Zeckenschutz für Hunde gibt es?

Ein effektiver Zeckenschutz besteht aus einer Kombination von vorbeugenden Maßnahmen und dem regelmäßigen Absuchen des Hundes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Zecken von einem Biss abzuhalten bzw. sie dabei zu töten. Als sehr effektiv haben sich Zeckenhalsbänder und sogenannte Spot-ons erwiesen. Ein Zeckenhalsband wird einfach um den Hals des Hundes gelegt und gibt für mehrere Monate einen Wirkstoff ab, der gegen Zecken und oftmals auch gegen andere Parasiten wirkt. Ähnlich verhält es sich mit einem Spot-on, welches auf den Nacken des Hundes geträufelt wird und sich daraufhin auf der Haut verteilt. Die Wirkung des Zeckenmittels hält je nach Produkt mehrere Wochen an und sollte dann aufgefrischt werden. Zeckenhalsbänder und Spot-ons schützen sehr gut gegen Zecken, einen hundertprozentigen Schutz gibt es jedoch bei keinem Mittel. Daher sollten Hunde nach jedem Spaziergang im Grünen kurz inspiziert werden.

Wie verwende ich eine Zeckenzange?

Wenn Sie auf Ihrem Hund eine Zecke entdeckt haben, sollte diese umgehend entfernt werden, denn die Übertragung von Krankheitserregern findet oft erst nach mehreren Stunden statt. Zur Entfernung einer Zecke stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung (Zeckenzange, Zeckenhaken, Zeckenmaus), die alle nach dem gleichen Prinzip arbeiten. Entscheidend ist, dass Sie die Zecke so nah wie möglich an der Einstichstelle erwischen, um ein Zerquetschen oder Auseinanderreißen des Tiers zu vermeiden. Ziehen Sie nicht zu schnell an, sondern erhöhen Sie langsam den Zug. Drehen ist normalerweise nicht notwendig, kann aber manchmal helfen. Haben Sie die Zecke erfolgreich entfernt, sollten Sie diese (z.B. mit einem Stein) zerquetschen oder sie sicher in einem Klebestreifen fixieren, den Sie dann in den Müll werfen können. Am besten halten Sie sowohl für Zuhause als auch unterwegs ein Zeckenwerkzeug bereit, um stets sofort eingreifen zu können.