Hundepullover

Hunde, die sehr schlank sind, wenig Fell besitzen, krank oder alt sind, frieren bei kalten Temperaturen schnell. Ein Hundepullover ist ein idealer Schutz für kälteempfindliche Hunde.

Filter
{{group.name}} 
{{element.name}} {{group.unit}} ({{element.recordCount}})
{{element.name}} {{group.unit}} ({{element.recordCount}})
{{group.name}} 
{{element.name}} {{group.unit}}x
 
Seite {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}}
 

Perfekter Schutz an kalten Tagen

Manche Hunde sind bezüglich ihres Fells sehr gut ausgestattet. Sie haben ein leichtes Sommerfell und verfügen zur kalten Jahreszeit über ein dickes Winterfell. Doch das ist bei weitem nicht immer so. Zum einen gibt es Rassen, die lediglich ein sehr dünnes Fell und kaum oder gar keine Unterwolle besitzen, zum anderen weisen viele Hunde nur noch einen schleichenden und relativ gering ausfallenden Fellwechsel auf. Der Grund ist die vermehrte Haltung in der Wohnung. Diese macht es nicht zwingend notwendig, sich einen dicken Pelz zuzulegen. Wenn die Temperaturen draußen aber deutlich anziehen, dann kann es schnell passieren, dass die Hunde frieren. Schneit oder regnet es zudem, ist ein Hundemantel sinnvoll. Ist es lediglich kalt, dann hilft ein wärmender Hundepullover.

Welche Hunde benötigen einen Hundepullover?

Vor allem schlanke Hunde, wie zum Beispiel Whippets oder Windspiele, frieren im Winter schnell. Ebenso Rassen, die über wenig bis kein Unterfell verfügen. Auch Hunde, die sehr klein sind und der kalten Luft am Boden besonders ausgesetzt sind, fangen frühzeitig an zu bibbern. Zudem sind kranke oder alte Hunde kälteempfindlich. Am besten beobachten Sie Ihren Hund beim gemeinsamen Spaziergang. Zittert er, friert er offensichtlich und würde sich sicherlich über einen Hundepullover freuen. Wichtig ist in solchen Situationen, immer in Bewegung zu bleiben. Ungünstig ist ein längerer Hundeplausch, währenddessen der Hund nur neben einem sitzt. Dann kühlt er sehr schnell aus und kann krank werden. Empfindlichen Hunde sollte daher zum einen vor dem Gassigehen entsprechend der draußen herrschenden Wetterbedingungen mit einem Hundepullover oder Hundemantel ausgestattet werden. Zudem sollten Pausen relativ kurz gehalten werden.

Worauf sollte ich beim Kauf eines Hundepullovers achten?

Zwar gibt es Hundepullover in verschiedenen Designs, Mustern und Farben das Wichtigste ist jedoch die Größe. Ein Hundepullover sollte gut passen, also weder zu eng sein und den Hund in seiner Bewegungsfreiheit einschränken, noch zu groß und somit keinen optimalen Wärmeschutz bieten. Je nach Modell und Dehnbarkeit des Materials sollte die jeweilige Passform am Hund getestet werden. Eine gute Orientierung bei der Auswahl bietet die Längenangabe der Hundepullover. Messen Sie den Abstand zwischen Hals (Genick) und Schwanzwurzel des Hundes und wählen Sie die Größe entsprechend aus. Achten Sie darauf, dass der Hundemantel über einen Anleinschlitz verfügt und nach Möglichkeit waschbar ist. Bei manchen Hunden ist auch eine Beinschlaufe für die Hinterläufe von Vorteil, damit der Hundepullover nicht nach vorn rutscht. Abhängig ist dies vom Fell, der Körperform und dem Bewegungsdrang.