Wasserspielzeug

An heißen Tagen freuen sich Hunde über Abkühlung. Für den eigenen Garten perfekt geeignet sind ein Hundepool oder eine Dusche. Extra viel Spaß kommt auf, wenn Sie zum Planschvergnügen Wasserspielzeug anbieten.

Filter
{{group.name}} 
{{element.name}} {{group.unit}} ({{element.recordCount}})
{{element.name}} {{group.unit}} ({{element.recordCount}})
{{group.name}} 
{{element.name}} {{group.unit}}x
 
Seite {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}}
 

Abkühlung tut gut und ist wichtig

Hunde sind nicht in der Lage, in der Form zu schwitzen wie wir. Dies funktioniert nur an den Pfoten und durch Hecheln. Ist es heiß und sind sie darüber hinaus noch mit einem üppigen Fell ausgestattet oder können rassebedingt nicht ordentlich atmen, können sie schnell überhitzen. Wichtig ist dann, dass die Wasserschüssel nie leer ist und sie stets die Möglichkeit haben, einen Schattenplatz aufzusuchen. Doch irgendwann wirds langweilig und es stellt sich die Frage, was man mit seinem Hund machen kann. Ein langer Spaziergang in der Hitze kommt nicht in Frage. Stattdessen wäre eine Abkühlung in solchen Fällen genau das Richtige. Vielleicht haben Sie einen See in der Nähe, dann könnten Sie mit Ihrem Vierbeiner dorthin fahren. Leider ist in vielen Seen das Baden für Hunde verboten. Dies gilt es abzuklären, bevor Sie sich gemeinsam mit Ihrem Hund in die Fluten stürzen. Viele haben vor Wasser keinerlei Angst und genießen es, am Ufer entlangzutraben oder eine Runde zu schwimmen. Bei manchen braucht es allerdings ein wenig Überredungskunst. Relativ einfach ist es, wenn der Hund gerne apportiert. Dann benötigen Sie einfach ein schwimmbares Wasserspielzeug. Dieses sollten Sie nicht gleich ein paar Meter ins Wasser werfen. Üben Sie am Ufer, im seichten Wasser und auf kurze Distanz. Steigern Sie die Anforderungen langsam und zwingen Sie Ihren Hund nicht zum Schwimmen, wenn er (noch) nicht mag. Im Zweifelsfall holen Sie das Wasserspielzeug besser selbst zurück.

Wasserspaß im Pool oder unter der Dusche

Ein See ist nicht immer um die Ecke und manche Hunde schwimmen nicht gerne. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie kein Wasser mögen. Ein kleiner Pool oder ein lustiger Wassersprüher können im Garten für ordentlich Spaß sorgen. Hier können die Hunde selbst entscheiden, wann und wieviel Abkühlung sie mögen. Vielen genügt es, wenn Beine und Bauch nass werden und nicht gleich das ganze Fell. Oder aber, wenn sie eine feine Dusche erhalten, ohne im Wasser stehen zu müssen. Hier hat jeder Hund seine eigenen Vorlieben, die man möglichst kennen sollte, um für optimalen Badespaß zu sorgen. Manche kommen aus dem Pool gar nicht mehr raus und lieben es, darin genüsslich mit Wasserspielzeug zu spielen. Aufpassen sollte man allerdings, dass die Hunde nicht zu rabiat sind und möglichst keine allzu langen Krallen besitzen, denn sonst könnten sie den Pool beschädigen.

Welche Wasserspielzeuge sind für Hunde ideal?

Ein umfunktioniertes Kinderspielzeug ist als Wasserspielzeug für Hunde nicht zu empfehlen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es den Anforderungen spitzer Hundezähne nicht lange standhält. Besser ist es, sich für spezielles Hunde-Wasserspielzeug zu entscheiden. Dieses sollte möglichst auffällig bunt sein, damit der Hund es im Wasser leicht erkennen kann. Darüber hinaus sollte es auf der Wasseroberfläche schwimmen, damit der Hund nicht nach dem Spielzeug tauchen muss. Wichtig ist auch, dass das Wasserspielzeug eine passende Größe aufweist. Es sollte weder zu klein noch zu groß für die jeweilige Rasse sein, um schnell und leicht gepackt werden zu können. Einen kleinen Extravorteil bietet Spielzeug mit Rillen. Hier werden beim Kauen gleich noch die Zähne gereinigt. Als Material dient robustes Vollgummi. Dieses weist mehr Gewicht auf, wodurch es weiter geworfen werden kann. Wer also lieber am Ufer stehen bleiben möchte und seinen apportierfreudigen Hund eine etwas größere Strecke zurücklegen lassen will, der entscheidet sich am besten für diese Art von Wasserspielzeug. Dient es dagegen eher für Abwechslung im Hundepool oder Spieleinheiten am Ufer, dann spielt die Auswahl keine Rolle. Am besten bieten Sie beides an und schauen, ob Ihr Hund bestimmte Vorlieben aufweist.